VfB Stuttgart: Duell der Stürmer

Der VfB Stuttgart hat eine schwere Aufgabe vor sich: Mit Eintracht Frankfurt wartet der Tabellenvierte mit dem drittstärksten Sturm der Liga auf den VfB. Allerdings hat auch der VfB treffsichere Angreifer in ihren Reihen und rangieren in der Offensive direkt hinter den Frankfurtern.

Gegen deren Sturm „brauchen wir eine gute Struktur, Kompaktheit und ein sehr gut getimtes Pressing, sodass die Abstände stimmen. Wir haben Verteidiger mit der nötigen Robustheit und Handlungsschnelligkeit, um etwa André Silva, der in guter Verfassung ist, zu stoppen“, so VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo.

Nach elf Spielen ohne Niederlage kassierten die Frankfurter am letzten Spieltag eine überraschende Schlappe gegen Werder Bremen. Matarzzo ist sich sicher, dass dieser Faux pas nur weitere Motivation für die Gastgeber sein wird, um wieder zurück in die Erfolgsspur zu kommen.

Dennoch will Matarazzo mit seiner Mannschaft dagegenhalten: „Manchmal gilt: Angriff ist die beste Verteidigung – auch wenn wir nicht immer hochpressen können. Es wird auch Phasen geben, in denen sie uns hinten reindrücken. Dann müssen wir aktiv bleiben.“

Allerdings stehen ihm drei Offensivkräfte nicht zur Verfügung: Nicolas Gonzalez ist noch nicht wieder im Mannschaftstraining zurück. Erik Thommy ist nach Problemen in der Hüftbeuge und Lilian Egloff nach seinem Knochenödem ebenfalls noch nicht einsatzbereit.

(cm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.