VfB Stuttgart: Unnötige Hektik vermeiden

Mit einem knappen 1:0 gegen den Drittligisten Hansa Rostock mühte sich der VfB Stuttgart in die zweite Runde des DFB-Pokals. Obwohl der VfB spielerisch die bessere Mannschaft war, tat sie sich lange schwer mit dem Gegner und konnte sich keinen sicheren Vorsprung verschaffen.

„In der zweiten Hälfte haben wir es verpasst, auf 2:0 zu erhöhen. Dadurch kam etwas Hektik ins Spiel“, konstatierte VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo nach der Partie. Das bestätigt Kapitän Gonzalo Castro: „Nach der Pause hätten wir den Sack früher zumachen müssen. Dann wäre es auch nicht mehr so gefährlich geworden am Schluss.“

Diese unnötige Hektik gilt es künftig zu vermeiden. Die erste Bewährungsprobe steht am ersten Spieltag der Bundesliga an, wenn der VfB Stuttgart im Derby den SC Freiburg in der heimischen Mercedes-Benz Arena begrüßt. VfB-Torhüter Gregor Kobel ist zuversichtlich, dass der Auftakt in die Bundesligasaison gelingen kann: „Wir sind ein junges Team. Jeder Sieg hilft uns, so auch der in Rostock. Wir wollen den Schwung aus dem Pokalspiel mitnehmen.“

(cm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.