VfB Stuttgart: Tibidi erneut im Abseits

Der VfB Stuttgart setzt auf junge Spieler und stellte in der abgelaufenen Saison die im Schnitt jüngste Mannschaft der Bundesliga. Bei einer entsprechenden Entwicklung der Talente könnte dem VfB die Zukunft gehören. Doch jungen Spielern fehlt in manchen kritischen Situationen mitunter die Erfahrung, wie sich in den letzten Wochen gezeigt hat. Zudem sind manche von ihnen auch von der Persönlichkeit noch unreif.

So steht der 18-jährige Offensivspieler Allexis Tibidi erneut im Abseits. Bereits im Februar wurde er eine Woche lange in die Regionalliga wegen seiner Disziplinlosigkeit in die Regionalliga verbannt. Damals kam er zu spät zum Training. Nun übt VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo offen Kritik an ihm.

„Er hat ein bisschen seine Position bei uns verbockt“, wird er von einer Stuttgarter Tageszeitung zitiert. Damit spielte er auf einen Vorfall vor dem Spiel beim FC Bayern am vorletzten Spieltag der zurückliegenden Saison an. „Der Junge ist nicht bösartig. Er ist einfach extrem verpeilt und hat keine Struktur“, sagte der VfB-Trainer.

Daher wird Tibidi vorerst nicht mehr mit den Profis trainieren, sondern ins Nachwuchsleistungszentrum abkommandiert. „Wenn wir das Gefühl haben, dass er einen Schritt gemacht hat, was das Thema Professionalität angeht, dann kann er zurückkehren. Aber davor nicht. Er muss lernen, dass es ein Mannschaftssport ist.“

(jd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.