VfB Stuttgart: Gut gespielt und wieder verloren

Am Ende zählen nur Tore und Punkte. Der VfB Stuttgart steht nach vier Spielen in dieser Beziehung mit einer runden Null da. Es nützte wenig, dass gegen RB Leipzig der Einsatz stimmte. Am Ende ging der VfB mit 0:2 erneut als Verlierer vom Platz.

Gegen RB Leipzig konnte der VfB in der Bundesliga noch nie gewinnen und die Statistik setzte sich fort, auch wenn das angesichts anderer Zahlen eigentlich gar nicht hätte passieren dürfen. Der VfB hatte über die gesamte Spielzeit etwas mehr Ballbesitz, gab 16 Torschüsse ab, während Leipzig nur siebenmal aufs Tor des VfB zielte. Die Spieler des VfB gewannen 60% ihrer Zweikämpfe und hatten fünf Ecken, während Leipzig sich nur eine erkämpfte. Am Ende scheiterte der VfB erneut an seiner Ineffektivität und am gegnerischen Torhüter Peter Gulasci.

„Wir haben heute eine gute Leistung gezeigt, aus der leider keine Tore und keine Punkte für uns resultiert sind. Das lag auch an einer exzellenten Torhüterleistung des Gegners“, resümierte VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo. VfB-Sportdirektor Sven Mislintat ist sich sicher, dass sich der Erfolg wieder einstellt, wenn die Mannschaft auf diesem Auftritt aufbaut.

Ähnlich sieht das VfB-Stürmer Sasa Kalajdzic: „Im Vergleich zu unserem Spiel in der Vorwoche gegen Fürth haben wir uns gesteigert, stehen aber dennoch mit leeren Händen da. Das ist ärgerlich.“

(rf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.