VfB Stuttgart im freien Fall

Der VfB Stuttgart kann gegen RB Leipzig erneut nicht gewinnen und verliert sein Heimspiel mit 0:2. Damit taumelt der VfB langsam dem Tabellenende entgegen. Während der VfB im vierten Spiel ohne Sieg bleibt, feiern die Leipziger den ersten Auswärtserfolg seit April 2021.

In der ersten Hälfte stehen die Abwehrreihen beider Mannschaften kompakt, sodass sich kaum zwingende Torchancen ergeben. Der VfB gerät dennoch nach elf Minuten in Rückstand: Nachdem Christopher Nkunku von links flankt, springt der Ball die Hand von Konstantinos Mavropanos. Den fälligen Strafstoß verwandelt André Silva zum 1:0 für die Leipziger.

Der VfB steckt nicht auf und von den Gästen ist so gut wie nichts mehr zu sehen, denn diese verlegen sich nur noch auf Kontermöglichkeiten. Dennoch können die Gastgeber den Ausgleich nicht erzielen. In der 15. Minute scheitert ein kläglicher Abschluss von Coulibaly in den Armen von Leipzigs Keeper Peter Gulacsi. Dieser pariert in der 40. Minute einen Fernschuss von Hiroki Ito und hält nur vier Minuten darauf auch einen Freistoß von Wataru Endo aus sieben Metern.

In der zweiten Hälfte drängt der VfB weiter vergeblich auf den Ausgleich. In der 56. Minute köpft Sasa Kalajdzic nach einer Hereingabe von Chris Fürich direkt auf RB-Torhüter Gulacsi. Dieser lenkt in der 67. Minute einen weiteren Kopfball von Kalajdzic nach einem Führich-Freistoß aus kurzer Distanz übers Tor.

Während der VfB nichts Zählbares zustande bringt, nutzen die Leipziger ihren ersten Konter zur Entscheidung. In der 70. Minute erzielt Christopher Nkunku nach einem langen Pass das 2:0 und verschärft damit die bedrohliche Lage des VfB.

(cm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.