VfB Stuttgart: Nachholbedarf beim Flügelspiel

In der Bundesliga rangiert der 1. FC Köln derzeit auf Rang acht und hat fünf Punkte mehr auf dem Konto als der VfB. In der zweiten Runde des DFB-Pokals geht der VfB daher als Außenseiter ins Rennen. VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo erwartet „ein intensives Spiel in beide Richtungen.“

Großer Pluspunkt sei das vorhandene Teamgefühl. Das soll auch gegen Köln zum Erfolg verhelfen: „Die Jungs kämpfen füreinander und miteinander – und zwar bis zum letzten Moment.“ Nachholbedarf sieht der VfB-Trainer allerdings im Flügelspiel: „Wir können zum Beispiel mit mehr Überzeugung in 1:1-Situationen gehen, auch die Laufwege sind wichtig. Da können wir in der Zukunft noch eine Schippe drauflegen.“

Personell stehen Matarazzo nach wie vor nicht alle Spieler zur Verfügung. Definitiv nicht zum Einsatz kommt Omar Marmoush, der Schmerzen am Syndesmoseband hat, sowie Philipp Förster, der mit der U21-Mannschaft Spielpraxis sammelt. Für Torwart Florian Müller kommt ein Einsatz nach seiner Corona-Infektion noch zu früh. Ob Erik Thommy, Roberto Massimo und Waldemar Anton wieder einsatzbereit sind, ist noch unklar.

(cm)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.