VfB Stuttgart: Trainer dankt den Fans

Über weite Strecken zeigte sich der VfB Stuttgart im Heimspiel gegen Union Berlin einfallslos und nach dem Platzverweis von Atakan Karazor nach rund einer Stunde auch müde. Dennoch gelang dem VfB in der letzten Spielminute der 1:1-Ausgleich. Damit gelang es dem VfB bereits zum zweiten Mal in der Saison einen Rückstand in Unterzahl aufzuholen.

Dies sei unter anderem auch ein Verdienst der Anhänger gewesen, welche seine Mannschaft wie erhofft unterstützten, meinte VfB-Cheftrainer Pellegrino Matarazzo: „Die Leute, die heute im Stadion waren, haben uns den Rücken gestärkt und Energie gegeben. Deshalb freut es mich, dass wir den Punkt zusammen feiern konnten.“

Matarazzo lobte die Moral seiner Profis, war aber mit dem zähen Spiel zu Beginn nicht zufrieden. So sah es auch VfB-Routinier Daniel Didavi: „Wir hatten uns vorgenommen, unbedingt drei Punkte zu holen. Aber Union ist eine sehr erfahrene, abgebrühte Truppe. Sie haben uns ein bisschen den Schneid abgekauft. Wir geben niemals auf und von daher war es für die Moral ein wichtiger Punktgewinn.“

(rf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.