VfB Stuttgart erkämpft Punkt in Unterzahl

In buchstäblich letzter Sekunde erkämpft sich der VfB Stuttgart trotz Unterzahl einen Punkt im Heimspiel gegen den Tabellenfünften Union Berlin. Damit stehen nach neun Spieltagen zwar nach wie vor lediglich zwei Siege für den VfB zu Buche. Dafür überzeugt die Mannschaft erneut durch ihren Kampfgeist.

Etwas mehr als 32.000 Zuschauer finden den Weg in die Mercedes-Benz Arena. In der ersten halben Stunde gibt es allerdings nicht viel zu sehen, denn keine der beiden Mannschaften kann sich eine zwingende Torchance erspielen. In der 31. Minute erzielt Taiwo Awoniyi dann den Führungstreffer für die Gäste, nachdem er ein Zuspiel von Sheraldo Becker mit einem Direktschuss von der Strafraumgrenze erfolgreich nutzen konnte.

In der zweiten Hälfte beginnt der VfB zwar druckvoller. Doch Atakan Karazor sieht innerhalb von nur 35 Sekunden zweimal die Gelbe Karte und wird damit in der 57. Minute des Platzes verwiesen. In Unterzahl wirkt der VfB müde und geschlagen. Doch in der dritten Minute der Nachspielzeit gelingt Wahid Faghir mit einem Schuss aus dem Strafraum doch noch der 1:1-Ausgleich.

Der VfB bleibt damit im vierten Spiel nacheinander ungeschlagen, hängt aber im unteren Tabellendrittel fest.

(jd)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.