VfB Stuttgart auch gegen Leipzig ohne Chance

Das dritte Spiel hintereinander ohne Punkte: Der VfB Stuttgart bleibt auch beim Auswärtsspiel in Leipzig chancenlos und kassiert eine 0:2-Niederlage.

Keine Viertelstunde ist gespielt, da steht der VfB mit einem Mann weniger auf dem Feld. Der junge Mittelfeldspieler Naouirou Ahamada sieht nach einem Zweikampf mit Amadou Haidara die Rote Karte. In Unterzahl macht der VfB seine Sache in der Defensive zunächst gut und kann die Angriffe der Gastgeber entschärfen. VfB-Keeper Gregor Kobel ist auch zur Stelle und pariert einen Schuss von Christopher Nkunku in der 37. Minute.

Nach einer torlosen ersten Hälfte, die den VfB viel Kraft in der Defensivarbeit gekostet hat, schlägt es kurz nach Wiederanpfiff ein. Nach einer Flanke von Dani Olmo erzielt Amadou Haidara per Kopfball den Führungstreffer für die Leipziger. In der 52. Minute kann Kobel einen weiteren Schuss von Haidara aus kurzer Distanz abwehren. Zehn Minuten später ist Kobel wieder auf dem Posten und kann gleich zweimal parieren: Zuerst faustet er einen Schuss von Angelino weg und entschärft dann den Nachschuss von Dani Olmo. In der 67. Minute bringt Konstantinos Mavropanos den Leipziger Emil Forsberg im Strafraum zu Fall. Den fälligen Elfmeter verwandelt der Gefoulte selbst zum 2:0.

Diesen Vorsprung bringen die Leipziger gefahrlos ins Ziel und bringen dem VfB die dritte Niederlage nacheinander bei.

(rf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.