03.11.19 / 15:10 Uhr

3:1-Heimsieg gegen Dynamo Dresden

VfB Stuttgart hält Kontakt zur Spitze

 

Der VfB Stuttgart hält Kontakt zur Tabellenspitze in der zweiten Liga. Nach zwei Heimniederlagen in Folge kann der VfB erneut gewinnen und fährt insgesamt den siebten Saisonsieg ein. Gegen Dynamo Dresden gelingt ein 3:1-Erfolg mit einer Premiere.


Nur drei Minuten dauert es, bis der VfB in Führung geht. Nach einer Flanke von Philipp Klement zieht Kapitän Marc Oliver Kempf aus acht Metern per Volleyschuss ab. Dresdens Brian Hamalainen will auf der Linie abwehren, schiebt den Ball aber ins eigene Tor. Der VfB bestimmt das Spielgeschehen. Doch die Dresdner vergeben in der 21. Minute die Chance zum Ausgleich. Der VfB verliert den Ball im Mittelfeld und Moussa Koné schießt knapp am Tor vorbei. Der VfB lässt sich nicht abschrecken. Zwei Minuten später passt Philipp Förster auf Klement, dessen Schuss allerdings an der Latte landet.


In der 37. Minute rettet VfB-Torhüter Gregor Kobel den Vorsprung, indem er einen Schuss von Koné abwehren kann. Im Gegenzug bedient Orel Mangala mit einem Flachpass Santiago Ascacibar, der aus sechs Metern zum 2:0 einschießt und damit eine Premiere feiert: Nach 67 Spielen für den VfB feiert er seinen ersten Torerfolg.


Zu Beginn der zweiten Halbzeit kommt Koné nach einem Laufduell mit Nathaniel Phillips an der Strafraumgrenze zu Fall. Den folgenden Elfmeter verwandelt Koné zum 2:1-Anschlusstreffer. Obwohl der VfB nicht geschockt wirkt und weiterhin mehr Spielanteile hat, erspielt sich die Mannschaft keine zwingenden Torchancen. Erst in der 75. Minute wird es für die Gäste wieder gefährlich: Ascacibar spielt nach links auf den frei stehenden Klement, dessen Schuss aber von Dresdens Keeper Kevin Broll pariert wird. Zwei Minuten danach glänzt Broll erneut mit einer Parade nach einem Schuss von Kempf aus knapp elf Metern.


Danach vergeben die Gäste eine dicke Chance zum Ausgleich: Luka Stor scheitert frei stehend an VfB-Keeper Kobel. In der 83. Minute wird Silas Wamangituka eingewechselt und nur eine Minute danach stürmt er mit dem Ball in den Strafraum und erhöht mit einem Schuss aus elf Metern zum 3:1. In der 89. Minute setzt Hamadi Al Ghaddioui den Ball aus fünf Metern an den Pfosten. So bleibt es am Ende beim 3:1-Erfolg, mit dem der VfB den dritten Tabellenrang absichert.

(cm)





Anzeige