01.09.19 / 12:10 Uhr

Transferkrimi bis zur letzten Sekunde

VfB Stuttgart: Kommt Förster für Ascacibar?

 

Wenn sich das Transferfenster am Montag um 18 Uhr schließt, tritt der VfB weniger als drei Stunden später gegen VfL Bochum an. Bis zur letzten Sekunde könnte es noch einen Transferkrimi geben, den VfB-Trainer Tim Walter im Hinterkopf haben könnte.


An Santiago Ascacibar ist der spanische Club Betis Sevilla dran. Da der 22-jährige Argentinier beim letzten Spiel des VfB gegen Erzgebirge Aue auf der Bank saß, ist er wechselwillig. Laut Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung geht es nur noch um finanzielle Details.


Die entstehende Lücke könnte Philipp Förster vom SV Sandhausen schließen. In seinem Vertrag ist eine Ausstiegsklausel in Höhe von 2,5 Millionen enthalten, die den Wechsel ermöglichen würde.


Für Stürmer Nicolas Gonzalez liegen ebenfalls Angebote vor. Udinese Calcio könnte demnach zum Zug kommen, sofern die Italiener bereit wären, eine von Walter als „Schmerzgrenze“ bezeichnete Summe zu überschreiten, die bei über zehn Millionen Euro liegen dürfte.

(rf)





Anzeige