04.08.19 / 10:11 Uhr

25-Jähriger stellt sich Führungsverantwortung

VfB Stuttgart: Kempf denkt nicht an Wechsel

 

Bleibt Marc Oliver Kempf beim VfB Stuttgart oder denkt er an einen Wechsel? So ganz ausschließen wollte er Letzteres nicht. Nachdem er aber von VfB-Trainer Tim Walter zum Kapitän der Mannschaft gemacht wurde, stellt er sich der Führungsverantwortung.


„Aktuell ist es so: Ich fühle mich unheimlich wohl, ich bin echt zufrieden, es macht riesig Spaß, die Jungs sind alle top, das Trainerteam ist super. Aktuell sehe ich keinen großen Grund, einen Schritt weg zu machen. Aktuell gilt 100 Prozent VfB Stuttgart, das andere ist im Moment nicht in meinem Kopf drin“, wird er von einer Stuttgarter Tageszeitung zitiert.


Kempf sieht es als eine „große Ehre“ an, die Kapitänsbinde tragen zu dürfen. An der Situation auf dem Feld würde sich dadurch aber für ihn nichts verändern: „Ich versuche weiter, meine Leistung zu bringen und vielleicht jetzt einfach die anderen noch ein Stück mehr mitzuziehen und noch mehr voranzugehen.“ Gegen Heidenheim soll das so aussehen, dass er die Gegner laufen lassen will, den Ball halten und die Torchancen nutzen. Dann stünde am Ende ein weiterer Sieg für den VfB zu Buche. Und das würde dem neuen Kapitän des VfB sicherlich gefallen.

(cm)





Anzeige