16.07.19 / 07:35 Uhr

Ministerpräsident wünscht sich Klinsmann zurück

VfB Stuttgart: Gutachter sollen Technikdebakel klären

 

VfB-Vizepräsident Bernd Gaiser und der Beiratsvorsitzende Wolf-Dietrich Erhard haben sich bei den Fans für das Chaos bei der abgebrochenen Mitgliederversammlung entschuldigt. Gleichzeitig kündigt der Verein an, das Technikdebakel durch einen Gutachter klären zu lassen.


Der Zusammenbruch des WLAN-Netzes, das zur Abstimmung eingerichtet wurde, „ist unentschuldbar und absolut inakzeptabel“, so der Verein. "Wir wollen genau wissen, warum ein technisches System, welches wir schon bei einer früheren Mitgliederversammlung eingesetzt haben und problemlos funktionierte (außerdem auch auf anderen Großveranstaltungen regelmäßig eingesetzt wird), so versagte."


Nach dem Rücktritt von VfB-Präsident Wolfgang Dietrich wünscht sich der baden-württembergische Ministerpräsident Winfried Kretschmann nun Jürgen Klinsmann zurück in die Reihen des Vereins. Via Facebook verkündete er: „Der Verein braucht jetzt eine Persönlichkeit mit Fußballkompetenz, die ausschließlich das Interesse des Vereins im Blick hat. Jemand der von hier kommt, der zusammenführt und hinter dem sich die ganze VfB-Familie versammeln kann. Als VfB-Fan würde mir da aber schon jemand einfallen, den ich letztes Jahr in Kalifornien getroffen habe und der den Brustring definitiv im Herzen trägt.“ Kretschmann traf Klinsmann vor einem Jahr im Rahmen einer Nordamerika-Reise.

(rf)





Anzeige