13.04.19 / 17:46 Uhr

Hoffnung auf Klassenerhalt schwindet

VfB Stuttgart verliert nach Foulelfmeter

Von: VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart hat wieder nicht gepunktet. Gegen Bayer Leverkusen kassiert der VfB in der heimischen Mercedes-Benz Arena nach einem Tor durch Foulelfmeter eine 0:1-Niederlage. Zu allem Überfluss sieht Santiago Ascacibar, der nach einer Gelbsperre wieder zum Einsatz kam, in der Nachspielzeit die Rote Karte.


In der ersten Hälfte hält der VfB die Partie gegen die Gäste aus Leverkusen offen. In der 16. Minute pariert Bayers Torhüter Lukas Hradecka einen Schuss von Alexander Esswein. Die Gäste haben zwar mehr Ballbesitz, doch der VfB steht in den Abwehrreihen sicher, sodass sich auch Leverkusen in der Offensive keine zwingenden Chancen erarbeiten kann. Erst kurz vor dem Pausenpfiff wird es gefährlich für den VfB. Doch Keeper Ron-Robert Zieler kann einen Schuss aus 14 Metern von Kevin Volland abwehren.


In der zweiten Hälfte wirken die Aktionen der Leverkusener griffiger. In der 53. Minute köpft Volland den Ball knapp am Stuttgarter Tor vorbei. In der 64. Minute wird Volland von Gonzalo Castro regelwidrig gestoppt. Den fälligen Elfmeter verwandelt Kai Havertz zum 1:0 für Leverkusen. Knapp zehn Minuten darauf klärt Zieler erneut gegen Volland. Der VfB rennt dem Rückstand vergeblich hinterher und verliert knapp. In der 93. Minute sieht Ascacibar zudem noch die Rote Karte. Damit wird es für den VfB immer enger und die Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt schwindet zusehends.

(rf)





Anzeige