19.03.19 / 09:39 Uhr

Kempf glaubt an Klassenerhalt aus eigener Kraft

VfB Stuttgart stellt sich auf Relegation ein

Von: VfB Stuttgart

Rein rechnerisch kann der VfB Stuttgart den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen. Drei Punkte trennen den VfB von Schalke 04 und fünf Punkte vom FC Augsburg. Die Augsburger haben zuletzt jedoch gewinnen können und Schalke hat einen neuen Trainer. Dennoch hofft VfB-Abwehrspieler Marc Oliver Kempf auf die Möglichkeit, sich selbst zu retten.


„Es wäre schön, wenn wir es aus eigener Kraft schon vorher regeln, aber das wird schon schwer“, äußerte er sich in einer TV-Sendung. In Panik gerät er angesichts des Tabellenstandes nicht: „Für mich ist es gut, dass ich aus dem Freiburger Umfeld komme, wo es fast schon Routine ist, mit solch einer Situation umzugehen, aber wo alles auch ruhiger bewertet wird und wo es weniger Druck und Stress gibt.“


VfB-Sportvorstand Thomas Hitzlsperger stellt sich indes bereits auf die Relegation ein. Die Spiele finden am 23. und 27. Mai statt: „Das müssen wir tun, das ist unsere Pflicht. Wir müssen damit rechnen, dass es am Ende bei Platz 16 bleiben wird.“ Als Gegner kommen derzeit die ersten sechs Mannschaften der zweiten Liga in Betracht. Ein Knüller wäre das Aufeinandertreffen mit dem 1. FC Heidenheim, dem momentan als Tabellensechsten fünf Punkte auf den Dritten Union Berlin fehlen.

(jd)





Anzeige