19.02.19 / 18:51 Uhr

Kein TV-Experte mehr bei der ARD

Hitzlsperger fokussiert sich voll auf den VfB Stuttgart

Von: Pixelio / Sonja-Winzer-bildbouquet

Thomas Hitzlsperger will sich voll und ganz auf den VfB Stuttgart konzentrieren. Seine Aufgabe als Sportvorstand ist zweifelsohne eine Herausforderung und in der laufenden Saison geht es nur noch um den Klassenerhalt. Daher wird der 36-Jährige künftig nicht mehr als TV-Experte bei der ARD auftreten.


„Nun beginnt ein neues Kapitel für mich als Sportvorstand beim VfB Stuttgart. Dieser Tätigkeit möchte ich meine ganze Kraft widmen“, äußerte sich Hitzlsperger. Angesichts der Tatsache, dass der VfB Stuttgart derzeit nicht nur die schlechteste Offensive der Bundesliga stellt, sondern die Schießbude Europas ist, macht dieser Schritt mehr als Sinn.


Der VfB absolviert derzeit die schwächste Bundesliga-Spielzeit der Vereinsgeschichte. Sechs der letzten sieben Bundesliga-Partien sind verloren gegangen. Ein Dutzend Mal kassierte der VfB mindestens drei Gegentreffer. Das summierte sich bislang auf satte 50 Gegentore auf. Keine andere Mannschaft in Europa ist laut Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung diesbezüglich schlechter. Volle Konzentration auf das Saisonziel Klassenerhalt kann daher nicht schaden.

(rf)





Anzeige