27.12.16 / 14:44 Uhr

Wiederaufstieg ist alternativlos

VfB Stuttgart: Buchwald ist skeptisch gegenüber Trainer Wolf

Von: VfB Stuttgart

Der ehemalige VfB-Profi und Ehrenrat Guido Buchwald relativiert manche zuletzt am VfB geäußerte Kritik, nimmt die Spieler aber auch in die Pflicht und äußert sich skeptisch gegenüber Trainer Hannes Wolf.


„Natürlich beinhaltet die Verpflichtung eines jungen Trainers immer ein gewisses Risiko. So eine Profi-Station ist einfach etwas anderes als der Jugendbereich! Aber eine Garantie, dass es ein etablierter Trainer auf Anhieb besser machen würde, hast du ja auch nicht. Klar ist, dass ein Trainer beim VfB großem Druck standhalten muss und das Ziel diese Saison nur Aufstieg heißen kann“, wird Buchwald von einer deutschen Tageszeitung zitiert.


Buchwald übt Nachsicht in Bezug auf die Nachwuchsspieler: „Da steht ja größtenteils eine neue Mannschaft auf dem Feld, mit vielen jungen, hungrigen Spielern. Natürlich kann man von denen erwarten, dass sie die 2. Liga richtig annehmen und bedingungslos kämpfen. Aber ich habe den Eindruck, dass sie das auch tun.“


Von manch etabliertem Profi wie Florian Klein und Kevin Großkreutz erwartet er allerdings deutliche Steigerungen: „Vielleicht sollte der VfB sich auch noch nach einem weiteren Innenverteidiger umsehen“, äußerte sich Buchwald vielsagend.
Der Wiederaufstieg ist für ihn alternativlos: „Dass die Mannschaft das Zeug zum Aufstieg hat, hat sie mehrfach angedeutet. Aber es gab zu viele Schwankungen. Es ist noch nicht gelungen, Konstanz rein zu bringen. Seien wir ehrlich: Mit diesen Spielern musst du am Ende aufsteigen!“

(rf)





Anzeige