07.12.18 / 14:58 Uhr

Wer unterstützt Reschke?

VfB Stuttgart sucht Technischen Direktor

Von: Clint Metzger

Michael Reschke machte beim FC Bayern München und Bayer Leverkusen als Technischer Direktor wegen seiner Kaderplanung auf sich aufmerksam. Beim VfB versucht er dies als Sportvorstand, doch der Erfolg will sich bislang nicht einstellen. Daher plant der VfB Unterstützung und will diesen Posten neu schaffen.


VfB-Präsident Wolfgang Dietrich sagte gegenüber einer Stuttgarter Tageszeitung: „Die Position ist geplant und budgetiert. Wir haben sie noch nicht besetzt, weil wir noch nicht die optimale Person gefunden haben. Das ist einer der Punkte, wo wir sicherlich noch ein Defizit haben.“


Transfers ähneln einem Balanceakt. Welcher Spieler verspricht Leistung und die Integrationsfähigkeit in eine Team und Spielsystem und lässt sich im Besten Fall mit Gewinn wieder verkaufen? Ein technischer Direktor ist eine Art Profiflüsterer, der den Sportchef unterstützt und die Fäden im Hintergrund zieht.


„Der Mann muss die eigenen Teams, also auch den Nachwuchs, sehr gut kennen. Er muss verstehen, wie der Trainer tickt und eng mit dem Sportvorstand, dem Coach, dem Nachwuchsleiter und dem Chefscout zusammenarbeiten können. Er benötigt internationale Marktkenntnis, muss durchsetzungsstark und klar in seiner Analyse sein. Und er muss Spaß daran haben, sehr viel unterwegs zu sein“, umreißt Reschke das Anforderungsprofil seiner künftigen rechten Hand.


Dafür will er sich Zeit lassen, um die bestmögliche Lösung zu finden – und auch seine eigene Position wieder zu stärken.

(cm)





Anzeige