05.11.18 / 11:01 Uhr

Regelmäßiger Kontakt zu Dietrich

VfB Stuttgart: Wird Klinsmann zum Retter in der Not?

Von: Clint Metzger

Den VfB Stuttgart treibt derzeit nur eine Sorge um: Wie kommen die Punkte auf das Bundesligakonto? Laut VfB-Sportvorstand Michael Reschke sollte der VfB noch zu Beginn der Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Als Tabellenletzter mit desolaten Vorstellungen gibt er nun den Klassenerhalt als Saisonziel aus. Das war auch die Devise in der vergangenen Saison.


Doch nach der Ausgliederung der Profiabteilung sollte sich der VfB langfristig im oberen Drittel der Bundesliga etablieren. Der Start für dieses Unternehmen ist bislang gründlich missraten: Eine Mannschaft, die nicht miteinander harmoniert und zudem Defizite im Fitnessbereich aufweist. Kritik wird deshalb an Reschke laut und laut Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung könnte ein alter Bekannter zum Retter in der Not werden.


Jürgen Klinsmann könne sich demnach vorstellen, nach zwei Jahren Pause wieder ins Fußballgeschäft einzusteigen – und zwar als Manager. Mit VfB-Präsident Wolfgang Dietrich steht er angeblich regelmäßig in Kontakt. Konkrete Gespräch gebe es derzeit wohl nicht, denn der VfB ist momentan zu sehr mit sich selbst beschäftigt. „Es gilt, bis Weihnachten so viele Punkte wie möglich zu sammeln und danach noch einmal durchzustarten“, meint Reschke. In der Winterpause sollen neue Spieler verpflichtet werden. Ob Reschke dann noch immer fest im Sattel sitzt, werden die kommenden Spiele zeigen.

(rf)





Anzeige