05.12.11 / 11:51 Uhr

Gereizte Spieler, Kritik vom Trainer

Krisenstimmung beim VfB Stuttgart

Von: VfB Stuttgart

Die Stimmung beim VfB Stuttgart ist alles andere als entspannt. Gegen Köln verspielte der VfB wichtige drei Punkte und kassierte kurz vor Schluss den 2:2-Ausgleich. Nicht erst seit diesem Spiel kriselt es hinter den Kulissen. Spieler wie Trainer kritisieren zunehmend öffentlich die Haltung der Kollegen.


„Vielleicht ist der ein oder andere zu verbissen, weil er unbedingt ein Tor braucht“ kommentierte Doppeltorschütze Christian Gentner das Ergebnis mit Blick in Richtung Cacau, der in der Schlussphase selbst für die Entscheidung sorgen wollte und damit scheiterte, statt seine Mannschaftskollegen zu bedienen. Bei seiner Auswechslung wurde er von den Fans ausgepfiffen. Ende September wurde er schon von Martin Harnik harsch angegangen.


„Die Verbissenheit bewegt sich auf einem schmalen Grat. Wir fordern ja auch Gier auf Tore ein. Wir haben den besser postierten nicht immer gesehen“ wird VfB-Cheftrainer Bruno Labbadia in dem Bericht einer deutschen Tageszeitung zitiert. Auch William Kvist bekam Kritik von Labbadia zu hören: „Das war positiv gemeint. William ist einer, von dem ich viel verlange, der auch Verantwortung will. Vor dem Gegentor war die Kommunikation bei uns nicht gut. Da muss ich dann Leute ansprechen, die Führungsspieler sind.“

(cm)





Anzeige