29.06.18 / 15:52 Uhr

Drehendes Personalkarussell

VfB Stuttgart: Castro und Didavi kommen, Ginczek geht

Von: VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart vermeldet weitere Personalien. Wie schon in den letzten Tagen spekuliert, ist Daniel Ginczek dem Lockruf von VfL Wolfsburg erlegen und verlässt den VfB. Dafür kehrt mit Daniel Didavi ein Ex-VfB-Profi zurück und die Verpflichtung von Gonzalo Castro ist auch unter Dach und Fach.


Didavi erhält einen Vertrag bis 2021 und kehrt nach zwei Jahren Abstinenz zum VfB zurück. Dort erzielte er in 70 Pflichtspielen 19 Tore. In Wolfsburg kam er auf 55 Pflichtspiele und traf 14 Mal. VfB-Präsident Wolfgang Dietrich freut sich auf den Rückkehrer: „Er ist einer der torgefährlichsten Mittelfeldspieler der Liga und ein VfBler durch und durch.


Mittelfeldspieler Gonzalo Castro erhält ebenfalls einen Vertrag bis 2021. In 358 Bundesliga-Spielen konnte er 31 Tore erzielen und 73 weitere Treffer vorbereiten. VfB-Sportvorstand Michael Reschke baut auf den gestandenen Profi: „Die Verpflichtung von Gonzalo Castro ist ein wichtiger Mosaikstein in unserer Kaderplanung. Gonzalo ist ein sehr guter Bundesliga-Spieler, der im Mittelfeld vielseitig einsetzbar ist. Zudem verfügt er über viel Erfahrung auf nationaler und internationaler Ebene.“


Daniel Ginczeks möglicher Abgang wurde von Reschke noch vor wenigen Tagen in Abrede gestellt. Nun scheint der VfB aber die gewünschte Ablösesumme erhalten zu haben und lässt den Stürmer ziehen: „Im Profifußball gibt es immer wieder Entscheidungsprozesse, in denen sportliche Aspekte und komplexe wirtschaftliche Situationen für Verein und Spieler abgewogen werden müssen. Daniel Ginczek hat ein lukratives Angebot vom VfL Wolfsburg erhalten und wir haben Verständnis dafür, dass er dies annehmen möchte. Zumal die wirtschaftliche Dimension dieses Angebots weit von den Möglichkeiten des VfB entfernt ist“, erklärt Reschke.





Anzeige