02.04.18 / 12:47 Uhr

Reicht die Disziplin für das Restprogramm?

VfB Stuttgart: Baumgartl weiter außer Gefecht

Von: VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart zeigte in der ersten Hälfte des Heimspiels gegen den Tabellenletzten Hamburger SV keine gute Vorstellung. Mit dem Punktgewinn nach dem 1:1 ist der VfB einen Schritt näher am Klassenerhalt. Dieser ist aber noch nicht in trockenen Tüchern.


"Man hat gesehen, dass es gegen keinen Gegner in der Bundesliga ein Selbstläufer wird und die kommenden Gegner werden auch nicht leichter", warnte VfB-Trainer Tayfun Korkut. VfB-Kapitän Christian Gentner sprach von mangelnder Leichtigkeit und Frische. Korkut sah immerhin einen positiven Aspekt: „Wir haben wieder ein Spiel gedreht, sind trotz des Rückstandes und der Unruhe in der Anfangsphase nicht auseinandergebrochen, sondern zurückgekommen."


Abwehrchef Timo Baumgartl wird gebraucht, wie die schwankende Leistung gegen den HSV zeigte, der trotz der schwächsten Offensive der Liga das Führungstor erzielte. Doch nach wie vor ist Baumgartl nach seiner Gehirnerschütterung außer Gefecht und wird wohl auch gegen Borussia Dortmund fehlen.


„Wann Timo zurückkommt, ist nach wie vor offen. Wir wollen kein unnötiges Risiko eingehen“, äußerte sich Korkut dazu. Die letzte Trainingseinheit hat er ausgelassen, da er sich nicht gut fühlte. Für VfB-Vereinsarzt Raymond Best ist das kein Alarmzeichen: „Sobald die sportliche Intensität gesteigert wird, kann es zu Schwindel und Kopfschmerz kommen.“  

(cm)





Anzeige