12.08.17 / 11:05 Uhr

Große Verletzungssorgen

VfB Stuttgart: Wolf macht sich keine großen Hoffnungen

Von: Pixelio / Lars-Paege

Vor der DFB-Pokalbegegnung gegen den Regionalligisten FC Energie Cottbus plagen den VfB Stuttgart große Verletzungssorgen. Insua wird mindestens sechs Wochen ausfallen. Ginczek hat Probleme mit den Adduktoren und Grgic mit dem Sprungggelenk. Ailton ist ebenfalls nicht fit und Holger Badstuber ist noch mit einer Sperre für den Pokalwettbewerb belegt.


Cottbus ist mit drei klaren Siegen in die Regionalliga Nord gestartet. VfB-Trainer Hannes Wolf erwartet daher eine schwere Aufgabe: „Ich gehe nicht davon aus, dass sie gegen uns einen destruktiven Ansatz wählen werden. Sie werden mit viel Tempo vorne rein spielen und haben die Möglichkeit, uns alles abzuverlangen.“


Allzu große Hoffnungen will er daher auch nicht aufkommen lassen: "Wir brauchen die volle Bereitschaft, alles zu geben und ans Limit zu gehen. Wenn wir mit Hängen und Würgen weiterkommen, wäre das gut."

(jd)









Anzeige



Anzeige

VfB Stuttgart Shop

Der große VfB Stuttgart Shop - stöber und entdecke günstige Angebote . 

Anzeige & Werbung




Mehr News vom VfB Stuttgart