08.04.13 / 16:48 Uhr

Aufsichtsrat will Präsidenten loswerden

VfB Stuttgart: Wolfgang Kuhn als Nachfolger von Mäuser gehandelt

Von: Pixelio / GesaD

Der Aufsichtsrat des VfB Stuttgart hat wohl die Enthebung von VfB-Präsident Gerd Mäuser beschlossen. Im Rahmen eines Krisengipfels wurde Mäuser laut Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung anscheinend deutlich gemacht, dass seine Amtszeit noch vor der Mitgliederversammlung am 22. Juli endet.


Da die Amtszeit von Mäuser noch bis Juli 2015 läuft, erhält er angeblich eine Abfindung von rund 400 000 Euro. Nach einer weiteren Sitzung des Aufsichtsrats will sich der Vorsitzende Dieter Hundt dazu öffentlich äußern.

Als Nachfolger wird nun Wolfgang Kuhn, Vorstandschef der Südwestbank, gehandelt. Kuhn werden strategisches Geschick, Unabhängigkeit, Umgänglichkeit und eine rhetorische Begabung nachgesagt.  Eine Rückkehr von Ex-Präsident Erwin Staudt wird mittlerweile nahezu ausgeschlossen. Laut Bericht sei er 2011 nach einem geplatzten Sponsoringdeal mit Porsche, der den Konkurrenten Mercedes erzürnte, entmachtet worden. Mittlerweile ist die Mercedes-Bank Hauptsponsor des VfB Stuttgart.

(cm)





Anzeige