16.04.13 / 16:58 Uhr

Probleme mit Mäuser eingeräumt

VfB Stuttgart: Aufsichtsratschef Dieter Hundt gibt nicht auf

Von: Pixelio / borntaler

Nachdem der Aufsichtsrat des VfB Stuttgart dem derzeitigen Präsidenten Gerd Mäuser nahegelegt hat, bis zur Mitgliederversammlung im Juni seinen Posten zu räumen, hat nun Aufsichtsratschef Dieter Hundt öffentlich Probleme mit dem von ihm ins Amt gesetzten Mäuser eingestanden.


„Gerd Mäuser hat in vielerlei Hinsicht einen ganz hervorragenden Job gemacht. Ich räume jedoch ein, dass er Schwierigkeiten hatte, auf Menschen zuzugehen.“ Die „ungenügenden sportlichen Erfolge“ hätten „eine aggressive Stimmung gegen Mäuser verbreitet,“ wird Hundt in dem Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung zitiert.


Hundt selbst steht ebenfalls in der Kritik. Seine Amtszeit läuft noch bis 2014. Er machte jedoch deutlich, dass nicht vorhabe, sich vorzeitig zurückzuziehen: „Es gibt überhaupt keine anderen Überlegungen. Ich übe das Amt mit großer Freude aus und bemühe mich, das Beste zu erreichen.“

(cm)





Anzeige