05.06.14 / 10:09 Uhr

Top-Verpflichtung angekündigt

VfB Stuttgart: Präsident Wahler verteidigt Neuzugänge

Von: VfB Stuttgart

Nach der verkorksten Saison 2013/2014 vermissen die Fans des VfB Stuttgart die Aufbruchstimmung. Die Führungsriege hat angekündigt, dass mehrere Millionen Euro für Neueinkäufe zur Verfügung stehen, um den Kader zu verstärken. Der VfB verpflichtete den österreichischen Rechtsverteidiger Florian Klein und den linken Außenbahnspieler Adam Hlousek. VfB-Präsident Bernd Wahler verteidigt diese Neuzugänge.


„Es ist natürlich klar, dass jetzt einige sagen, dass wir uns jetzt beim Absteiger aus Nürnberg bedienen, nachdem wir in der Vorsaison die Ersatzbank von Hannover leergekauft haben, aber diese Meinungen sind reiner Populismus, ich vertraue der sportlichen Leitung um Fredi Bobic und Trainer Armin Veh voll und ganz“, so Wahler in dem Bericht einer Stuttgarter Tageszeitung.


Gleichzeitig kündigt er noch eine weitere Top-Verpflichtung an. Er stelle „ein bis zwei Kracher“ in Aussicht: „Dass es sich dabei nicht um internationale Topstars handelt, die 20 Millionen Euro oder mehr kosten, dürfte jedem klar sein, aber wir werden im Rahmen unserer Möglichkeiten handeln.“ Er könnte damit auch Stürmer Daniel Ginczek meinen, um den der VfB seit geraumer Zeit buhlt.


Damit der VfB künftig wieder für Spitzenspieler attraktiv wird, soll der Etat in den nächsten Jahren wieder angehoben werden: „Wir wollen da kontinuierlich nach oben und werden auf keinen Fall mehr zurückgehen.“

(cm)





Anzeige