29.10.11 / 17:42 Uhr

Temporeiche Begegnung vor 60.000 Zuschauern

Punkteteilung im Spitzenspiel VfB Stuttgart gegen Borussia Dortmund

Von: VfB Stuttgart

Das Spitzenspiel der Bundesliga hat gehalten, was sich Fans und Trainer versprochen hatten. Die 60.000 Zuschauer in der ausverkauften Mercedes Benz-Arena sahen eine von Beginn an temporeiche Begegnung, die mit einer gerechten Punkteteilung endete.

Die Borussen hatten nach drei Minuten die erste dicke Torchance, als Robert Lewandowski den Pfosten traf. Sekunden später zielte Mario Götze haarscharf am VfB-Kasten vorbei. Wenig später scheiterte Cristian Molinaro an Borussen-Keeper Roman Weidenfeller. In der 22. Minute bediente Tamas Hajnal VfB-Mitspieler Harnik am langen Pfosten. Dessen Direktabnahme landete zwar nur am Pfosten, doch Serdar Tasci war zur Stelle und staubte zur 1:0-Führung für den VfB ab.

Die Gäste aus Dortmund blieben am Drücker. In der 37. stolperte Götze über das lange Bein von Molinaro, doch der von den BVB-Anhängern geforderte Strafstoß wurde nicht gegeben. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte verwandelte Lukasz Piszczek einen verunglückten Schuss von Shinji Kagawa zum 1:1-Ausgleich.

Auch in der zweiten Hälfte blieb das Tempo hoch. Der VfB hatte zunächst die besseren Chancen. Zweimal scheiterte Tasci innerhalb weniger Sekunden nach Eckbällen. In der 50. Minute hielt Sven Ulreich seinen Kasten sauber, nachdem er einen Knaller von Kagawa aus etwa 20 Metern mit den Fingerspitzen um den Pfosten lenkte. In der 60. Minute vergab Kagawa eine dicke Chance, als er frei vor Ulreich übers Tor des VfB schoss.

In der 80. Minute parierte Dortmunds Schlussmann Roman Weidenfeller zuerst einen Schuss von Harnik und kurz darauf einen Hammer des eingewechselten Ibrahima Traoré. Im Gegenzug rettete VfB-Keeper Sven Ulreich seiner Mannschaft den verdienten Punkt durch zwei Paraden gegen Götze und Neven Subotic.

(cm)





Anzeige