28.01.19 / 12:55 Uhr

Gomez fühlte sich nicht konkurrenzfähig

VfB Stuttgart: Rückendeckung für Weinzierl

Von: VfB Stuttgart

Der VfB Stuttgart kassierte die erwartete Niederlage gegen den FC Bayern München. Das 1:4 bringt den VfB und dessen Trainer Markus Weinzierl allerdings immer stärker unter Zugzwang. Dennoch sei der Glaube an den Klassenerhalt nach wie vor da.


„Wir haben insbesondere in der ersten Halbzeit auch viele positive Dinge gezeigt gegen einen Gegner, der uns auf dem Papier natürlich überlegen ist. Dennoch stimmt der Charakter und die Moral der Mannschaft nach wie vor“, lautete das Fazit von VfB-Kapitän Christian Gentner.


„Der Glaube an Markus Weinzierl ist da“, bekräftigt indes VfB-Sportvorstand Michael Reschke. „Er macht einen guten Job, ist sehr fokussiert. Wir glauben, dass wir wieder in die Spur kommen“, so Reschke weiter.


Mancher Fan hat sich wahrscheinlich verwundert die Augen gerieben, als Stürmer Mario Gomez der Partie gegen die Bayern nur von der Bank aus beiwohnte. Die Erklärung liefert er selbst: „Ich bin realistisch genug, um mich selbst einzuschätzen. Ich kann dem Niklas Süle nicht mehr davonlaufen. Deswegen habe ich dem Trainer auch gesagt, er soll die anderen beiden spielen lassen. Es war keine Überraschung für mich, dass ich auf der Bank saß.“

(jd)





Anzeige